Auto-Verkauf in China bricht ein

Der Automarkt in China in der ersten beiden Februarwochen drastisch eingebrochen. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie wurden 92 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum, wie der Branchenverband PCA berichtet. Vom ersten bis 16. Februar wurden nur etwa 5000 Personenkraftwagen verkauft, gegenüber fast 60.000 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Es war in der ersten Februarwoche kaum jemand bei einem Autohändler, weil fast alle zu Hause geblieben sind“, zitiert das Handelsblatt den PCA-Generalsekretär Cui Dongshu.

Der Beitrag Auto-Verkauf in China bricht ein erschien zuerst auf Tichys Einblick.