Mutmaßliche Islamisten„Staatsgefährdende Gewalttat“: Razzien in mehreren Bundesländern

BERLIN. Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ist die Polizei am Dienstag mit einer großabgelegten Aktion gegen die Islamistenszene vorgegangen. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin mitteilte, richteten sich die Maßnahmen gegen tschetschenischstämmige Islamisten.

„Die heutigen Durchsuchungen dauern an und beziehen sich auf tschetschenischstämmige Beschuldigte aus dem islamistischen Milieu“, schrieb die Behörde auf Twitter. Weitere Einzelheiten würden erst nach Abschluß der Einsätze bekanntgegeben.

Durchsucht worden seien Objekte in Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Nach Informationen der B.Z. kam es im brandenburgischen Ludwigsfelde zu mindestens einer Festnahme. Auch im Berliner Stadtteil Hellersdorf sind laut der Nachrichtenagentur dpa mehrere Personen festgenommen worden. (ls)